Der Garten erwacht

 

 

Endlich. Die Krokusse haben das neue Gartenjahr schon vorwitzig angekündigt. Jetzt erwachen ab März auch nach und nach die anderen Pflanzen. Überall lugt hervor, was Sie im Herbst zum Winterschlaf gebettet haben. Mit Ihrem grünen Daumen und den richtigen Geräten können Sie der Natur jetzt beim Aufwachen helfen.

Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen kommt Bewegung in den Garten – und in seinen Gärtner. Ein neuer Zyklus von Wachsen und Werden beginnt: Frisches Grün sprießt aus dem braunen Boden, das Gelb von Osterglocken und Forsythien leuchtet uns entgegen. Tatendurstig werden allerorts die Ärmel aufgerollt und die Geräte aus dem Schuppen geholt, um die Beete aufzuräumen, zu bepflanzen und zu düngen. Vorfreude ist das große Gefühl des Frühlings.


Im März

Rasenpflegearbeiten wie Moosentfernung und Frühjahrsdüngung sowie die Bodenvorbereitung für die Neuanlage von Rasen können in Angriff genommen werden. Außerdem: Frühjahrsschnitte an Rosen, sommergrünen Sträuchern und Teichpflanzen sowie an Clematis der Klassen 2 und 3.


Im April

Ende April/Anfang Mai, wenn die Bodentemperatur durchgängig über 10° C liegt, kann das Rasensaatgut ausgebracht werden. Wenn es nicht regnet, braucht der Garten regelmäßig Wasser, damit die Saat aufgeht. Außerdem: Rasenkanten schneiden, vorhandenen Rasen vertikutieren und Frühjahrspflanzungen erledigen.

 

Im Mai

Hecken brauchen einen ersten Schnitt – vorzugsweise mit einer scharfen Qualitätsschere, damit die Schnittkanten nicht ausfransen. Ende Mai/Anfang Juni kann neu angelegter Rasen erstmals gemäht werden, damit er dicht und stark wird.