Die 8 Schritte des «WOLFens»

Allein das vielfältige Leben im Boden macht seine Fruchtbarkeit aus. Nichts liegt daher näher, als dem Leben dort optimale Bedingungen zu bieten. Doch keine Sorge! Die Pflege dieses komplizierten Systems ist einfach, wenn man die 8 Schritte des »WOLFens« kennt. Diese lassen sich mit Hilfe der umfangreichen WOLF-Garten Werkzeuge leicht und rückenschonend erledigen.


http://wolf-garten.at/typo3temp/pics/251a7c0510.jpg

1. Aufreißen

Nach dem Winter ist der Boden dankbar, wenn Sie die oberste Bodenkruste aufreißen. Luft und Wasser können wieder gut eindringen. Reißen Sie deswegen die oberste Bodenkruste auf. Mit dem multi-star® Grubber BA-M oder dem multi-star® Krümmer BE-M von WOLF-Garten verhindern Sie ganz einfach, dass die Feuchtigkeit verdunstet. Wurzelschonendes Lockern und Lüften ist das Markenzeichen dieser Geräte. Sie lockern den Boden auf und belüftet ihn. Mit den drei scharfen, gehärteten Scharen des multi-star® Kultivators BO-M lässt sich auch verdichtete Erde ideal lockern und lüften.

Ihr Einsatz lohnt sich: Während die obere Bodenschicht abtrocknet, kann sich die Feuchtigkeit darunter halten.


http://wolf-garten.at/typo3temp/pics/623d4d069b.jpg

2. Krümeln

Zerkleinern Sie die grobe Struktur der obersten Bodenschicht direkt nach dem Aufreißen! Dabei stehen Ihnen der WOLF-Garten multi-star® Bügelrechen DO-M und der multi-star® Rechen DR-M als wertvolle Werkzeuge hilfreich zur Seite. Hiermit ist es kein Problem die grobe Struktur fein zu zerkleinern und die Rückverfestigung des Bodens zu gewährleisten. Die durch das Krümeln entstandene fein strukturierte Erde bietet optimale Voraussetzungen für alle Arten von Bodenleben. Pflanzen, die sich einwurzeln sollen, sei es nach der Aussaat oder dem Einpflanzen, finden im fein gekrümelten Boden, der wenig mechanischen Widerstand bietet, ideale Voraussetzungen. Die Wasserversorgung ist durch die lockere Bodenoberfläche kein Problem. Saatgut und Jungpflanzen haben einen exzellenten Start.


http://wolf-garten.at/fileadmin/wolf_garten/gartentipps/8schritte_saatrolle.jpg

3. Säen & Setzen

Das Frühjahr ist die Zeit für das Säen und das Setzen der Jungpflanzen. Der schöpferische Teil Ihrer Gartenarbeit beginnt jetzt. Denken Sie daran, dass bei der Aussaat der Boden relativ trocken sein sollte. Nutzen Sie die Vorteile der Reihensaat mit der multi-star® Särolle EA-M von WOLF-Garten. Die Samen werden gleichmäßig verteilt und müssen dann nur noch flach mit Erde bedeckt werden. So gehen sie gleichmäßig auf, und die Sämlinge brauchen später nicht mehr vereinzelt zu werden. Anschließend harken Sie die Saatreihen leicht zu und gießen das Beet an, ohne den Boden zu verschlämmen. Mit dem kostbaren Saatgut, den Jungpflanzen und Blumenzwiebeln sollten Sie behutsam umgehen. Zusätzliche Pflanzhilfe ist auch der Automatik-Pflanzer FH-N – welcher für Blumenzwiebeln und kleine Ballenpflanzen wie geschaffen ist.


http://wolf-garten.at/typo3temp/pics/60c30ab841.jpg

4. Lockern

Optimale Wachstumsbedingungen finden Ihre Pflanzen in einem bestens aufbereiteten Boden. Das gilt für den Zeitraum von der Aussaat bis zur Ernte. Die Erde soll atmen und nicht verkrusten. Nur wenn sie locker ist, gelangen ausreichend Luft, Wärme, Feuchtigkeit und mit ihr Nährstoffe bis zur Wurzel. Mit den richtigen Werkzeugen ist das ein Kinderspiel. Praktische Werkzeuge finden Sie im Werkzeug-Sortiment von WOLF-Garten: Die multi-star® Doppelhacke iM-M mit Zinken zum Lockern und einem Häufelblatt zum Furchen ziehen und Anhäufeln, sowie der multi-star® Lüfter Bi-M zum mühelosen Lüften und Lockern sind ideale Begleiter. Das wiederholte Auflockern verbessert die Bodengare und damit das Pflanzenwachstum. Unliebsame Unkräuter können dabei nur spärlich sprießen.


http://wolf-garten.at/typo3temp/pics/d6d765d4d7.jpg

5. Düngen

Wachstum braucht Energie. Mit Dünger geben Sie dem Boden die Kraft zurück, die er für die Versorgung der Pflanzen braucht. Organischer Dünger besteht aus Tierprodukten. Allen organischen Düngern ist gemeinsam, dass sie das Bodenleben aktivieren, die Humusbildung fördern und so die Fruchtbarkeit des Bodens nachhaltig verbessern. Düngefehler kommen mit organischen Düngern kaum vor, selbst wenn man etwas von der vorgegebenen Dosierung abweicht. Mineralische Dünger werden aus unbelebten Rohstoffen gewonnen. Zu ihnen gehören Stickstoff (N), der Pflanzenzellen aufbaut und wachsen lässt, Phosphor (P), der Wurzelwachstum, Blüten- und Fruchtbildung anregt, und Kalium (K), das die Pflanzenzellen temperaturtolerant macht sowie wichtige Spurenelemente. Halten Sie sich bei mineralischen Düngern streng an die Mengenempfehlungen. Zuviel Dünger schadet Boden und Grundwasser, zu wenig lässt die Pflanzen hungern.


http://wolf-garten.at/typo3temp/pics/0e555e5a9d.jpg

6. Jäten

Unkrautjäten ist die ideale Tätigkeit zum Stressabbauen. Und mit den verschiedenen Jäte-Geräten und Hacken von WOLF-Garten haben unerwünschte Pflanzen keine Chance. Dabei stehen Ihnen der multi-star® Bügeljäter HO-M mit extra scharfem Jätemesser, die multi-star® Ziehhacke HU-M, mit der Sie bequem auch in schmalen Pflanzenreihen arbeiten können, oder die multi-star® Schuffel GS-M zur Verfügung.


http://wolf-garten.at/typo3temp/pics/23d523efd4.jpg

7. Säubern

Im Garten findet man stets abgebrochene Zweige, gefallene Laub- und Blütenblätter oder auch die Reste der Jäte-Arbeit. Doch Gartenabfälle haben ihre Tücken: Gejätetes Unkraut enthält oft noch Samen für weitere unwillkommene Nachkommenschaft. Liegengebliebenes Laub ist ein idealer Nährboden für Pilzkrankheiten.
Mit den verschiedenen Fächerbesen von WOLF-Garten können Sie problemlos Störenfriede von Gartenbeeten, Wegen und Plätzen entfernen. So hat beispielsweise der multi-star® Verstellbesen UC-M von WOLF-Garten 22 elastische Zinken und zeichnet sich besonders durch hohe Stabilität und einfache Verstellbarkeit aus. Den Abstand der Federstahlzinken können Sie dabei kinderleicht verändern. So erreichen Sie die optimale Einstellung, um feines oder grobes Kehrgut zu entfernen - auch aus schwer erreichbaren Winkeln und Nischen unter Bäumen und Sträuchern.


http://wolf-garten.at/typo3temp/pics/9b94de1479.jpg

8. Umgraben

Gegen Ende des Gartenjahres sind viele Böden verdichtet. Die Lebensbedingungen der Bodenlebewesen verschlechtern sich dadurch. Damit das Erdreich fit für den Winter und vor allem das darauf folgende Frühjahr wird, sollten Sie den Herbst zum Umgraben nutzen. Lockere, humose Böden können Sie noch zu Beginn des neuen Gartenjahres wenden. Der Boden sollte etwa 15 bis 20 cm tief mit Spaten oder Grabegabel umgegraben werden, stark verfestigte Erde noch tiefer. Die Spaten und die Grabegabel von WOLF-Garten ermöglichen leichtes Einstechen und sauberes Umgraben auch von schweren Böden in komfortabler Körperhaltung. Der kommende Frost lässt das Wasser in der Erde gefrieren, sie dehnt sich aus. Die wiederholten Temperaturwechsel um den Gefrierpunkt sorgen für viele Miniatur-Sprengungen, und der Boden wird in kleine Krümel zerlegt. So wird er "gar" für den Frühling, für das erneute Aufreißen. Der Arbeitskreis schließt sich.