Eliet  Schneefräsen

 

 

Snowbob 9018 T: Stärke, Geschwindigkeit und Schlichtheit waren beim Bau des Snowbob 9018 T

Snowbob 9018 T

 

Schneefräse mit Raupenatrieb

 

 

 

 

 

ALL-IN-ONE JOYSTICK

Schneeräumen ist Konzentrationsarbeit. Schneebeschaffenheit, Fahrgeschwindigkeit oder Hindernisse verlangen die volle Aufmerksamkeit und Erfahrung des Bedieners. Die Auswurfrichtung muss regelmäßig nachgestellt werden, während gleichzeitig ein perfektes Räumergebnis von dem professionellen Umgang mit dem Fräskopf bestimmt wird.

Ein Armarturenbrett mit vielen Funktionseinheiten ist für Eliet keine Ideallösung und überfordert häufig den Anwender. Deshalb führt Eliet als erster Hersteller bei seiner Schneefräse einen multifunktionalen Joystick als Bedieneinheit ein.

 

Mit diesem zentral positionierten Joystick können 5 Funktionen ausgeführt werden:

1. Bestimmen von Fahrtrichtung und Fahrgeschwindigkeit

2. Lenken vom Räumschild

3. Einstellen des Auswurfrohres (links - rechts)

4. Bedienen der Richtungsklappen (nach oben - nach unten)

5. Anheben des Fräskopfes (nach oben - nach unten)

 

 

225° SCHWENKBARES AUSWURFROHR

Die Bedienung des Auswurfrohres erfolgt mit dem Joystick vollkommen elektronisch. Innerhalb von einem 225° großen Schwenkwinkel kann der Bediener die gewünschte Auswurfrichtung wählen.

 

AUSWURFKLAPPEN

Die Auswurfklappen auf dem Schwenkrohr werden ebenfalls elektronisch über den Joystick bedient. Darüber hinaus ist der Aktuator direkt an den Auswurfkamin montiert, eine anfällige Kabelkonstruktion konnte so vermieden werden.

 

Die zweiteiligen Richtungsklappen sorgen dafür, dass sowohl Pulverschnee als auch Pappschnee perfekt ausgeworfen werden kann. Diese Klappen sind so einstellbar, dass der Schnee direkt neben der Maschine ausgeblasen werden kann. Besonders nützlich ist das z.B. in Einkaufstrassen, wo keine Möglichkeit zu weiträumigem Auswerfern besteht. Der Aktuator ist direkt an den Richtungsklappen montiert, um anfällige Bekabelung zu vermeiden

 

DER ROTE KNOPF

Um während des Räumvorganges rückwärtsfahren zu können, muss man den Fräskopf anheben. Der rote Knopf auf dem Joystick, ganz einfach mit dem Zeigefi nger zu bedienen, macht das Auslösen dieser Funktion zum Kinderspiel. Der Anwender bestimmt die gewünschte Höhe mit der der Fräskopf angehoben werden soll selbst, was für die Fortsetzung der Räumarbeit sehr zeitsparend ist, denn der Fräskopf muss nicht über die gesamte Höhe, sondern nur über die gewählte Höhe zurückgesetzt werden.

 

BEDIENUNG MIT LINKS

Die Instrumententafel ist so konstruiert, dass die linke Hand, die immer auf dem Totmannschalter ruht, gleichzeitig noch zur Joystickbedienung eingesetzt werden kann. Ein kleiner elektrischer Joystick ist so angebracht, dass er mit dem linken Daumen bedient werden kann. Der Fräskopf wird so, ohne eine extra Handbewegung, in Positon gebracht

 

ZWEI GESCHWINDIGKEITSMODI

Man muss unterscheiden zwischen Arbeitsgeschwindigkeit und Transportgeschwindigkeit. Deshalb hat ELIET dafür gesorgt, dass zwischen zwei Geschwindigkeitsmodi gewählt werden kann. Bevor man den Totmannschalter aktiviert, kann man mit dem Auswahlhebel den gewünschten Modus einstellen. Innerhalb des gewünschten Geschwindigkeitsmodus erreicht man mit dem zentralen All-in-one Joytick den gesamten Regelbereich.(Arbeitsgeschwindigkeit: -1,5 km/Std. <0> +1,5 km/Std. und Transportgeschwindigkeit -5 km/Std. <0> +5 km/Std.)

 

BEDIENUNG DES FRÄSKOPFES

Der Fräskopf des Snowbob hat eine Arbeitsbreite von 90 cm und eine Räumhöhe von 62 cm. Gemeinsam mit der Firma Parker wurde ein elektro-hydraulischer Sauger entwickelt, wodurch der Fräskopf über ein Bereich von -30mm bis +200 mm nach oben und unten bewegt werden kann. In weniger als fünf Sekunden kann der Fräskopf von der untersten in die oberste Position bewegt werden (1). Derselbe Aktuator kommt zum Einsatz wenn der Fräskopf in einer 18° Bewegung nach rechts oder links geschwenkt werden soll (2).

 

HEIZUNGSEINRICHTUNG

Bei winterlichen Temperaturen weit unter null Grad, die der Wind meist noch kühler empfinden lässt, kommt der einzigartige Mehrwert des Snowbob zum Tragen. Der Snowbob ist nämlich mit einer Heizung ausgestattet, deren Wärmewirkung der Erfahrene besonders schätzen wird.Der Motor ist komplett im Gehäuse eingebaut. Die Luft die zur Motorkühlung benutzt wird, wird erwärmt anschließend zum Fahrer geleitet und führt ihm so ständig über ein großes Gitter im Körperbereich einen warmen Luftstrom zu. Ein kleinerer Luftauslass über dem Armaturenbrett führt zusätzlich warme Luft in den Armbereich, so dass Hände und Instrumente angenehm temperiert sind. Der Profi anwender der täglich viele Stunden mit dem Gerät arbeitet schätzt diesen unvergleichbaren Vorteil besonders.

 

TEMPOSTAT

Der Snowbob 9018 T ist extrem anwenderfreundlich,so kann die Geschwindigkeit nach Wunsch abgestimmt werden. Möchte man eine bestimmte Geschwindigkeit beibehalten,wählt man diese mit dem zentralen Joystick und lässt diesen auf der gewählten Position.Manche Bediener begrüssen es, wenn dann die Einstellungsfunktion blockiert werden kann, indem man den Joystick los lässt. Dafür ist der Snowbob standardmässig ausgerüstet und mit einer kleinen Einstellung kann dieser Tempostat aktiviert werden.

 

BELEUCHTUNG

Während der Wintertage mit der früh einsetzenden Dunkelheit ist eine gute Beleuchtung unabdingbar. Der Eliet Snowbob ist mit Drei Beleuchtungseinheiten ausgestattet: zwei Lampen von 55W oben an der Maschine, von hier wird das Arbeitsfeld ideal ausgeleuchtet. Eine dritte Lampe am Auswurfrohr wirft Licht auf die Auswurfzone und bietet die nötige Sicherheit.

 

RAUPENKETTE

So wie die Reifen eines Rennwagens die Fahreigenschaften beeinflussen, so bestimmen die Raupen eines Schneeräumers sein Fahrverhalten. Eliet bietet hier Topqualitätsraupen von Bridgestone die speziell für den Schnee entwickelt wurden und über einen optimalen Gripp verfügen. Der Raupenkern ist aus Gusseisen und gibt den Raupen eine perfekte Stabilität. Für eine effi ziente Arbeitsweise ist es wichtig, dass Gripp und Gewichtsverteilung für eine optimale Bodenhaftung sorgen. Der Snowbob ist auf 200 mm breiten Raupen mit einer Bodenhaftung über eine Länge von 700 mm gelagert.

PENDELROLLEN

Unter den Raupenketten des ELIET Snowbob befi nden sich zwei, pendelnd aufgehängte Stützrollen. Mittels dieser Technik werden Bodenunebenheiten perfekt ausgeglichen und das Gerät erfährt eine optimale Bodenhaftung und Stabilität. Verstärkt wird dieser Effekt noch durch die extrem breite Lauffl äche der Rollen. Die robust gebauten Pendelrollen sind mit Kugellagern ausgestattet und mit schmutzabweisenden Abdeckungen geschützt.

 

FRÄSE

Der Erfahrene erkennt auf den ersten Blick, dass diese Fräse Haltbarkeit und Stabilität ausstrahlt. Aggressiv gezahnt beißt sich die Spirale durch den eisigen Schnee. Sie ist aus 5 mm starkem Hardoxstahl gefertigt und verschleißt somit selbst unter schwersten Bedingungen kaum. Seitlich ist die Fräse mit gusseisernen Flanschlagern aufgehängt, die mit Schmiernippelen versehen sind.

 

1. SCHUTZSCHILD

1.1 Panzerung

Die stabile zusätzliche Panzerung des Getriebes ist ein doppelter Schutz,wenn nicht sichtbare Hindernisse wie z.B. grosse Steine oder Hölzer dagegen schlagen. Die Keilform sorgt für weniger Widerstand und lässt den Schnee schnell zur Saugturbine gleiten.

 

1.2 Rutschkupplung

Beim Eliet Snowbob sind Probleme wie bei einer Scherbolzenkupplung ausgeschlossen. Eliet schützt den Fräskopf mit einer Rutschkupplung. Wird die Fräse z.B. durch einen Stein blockiert, kommt es zum Durchrutschen, man räumt dann das Hindernis einfach aus dem Weg und kann ohne Unterbrechung

weiterarbeiten. Das abzusichernde Moment ist einstellbar.

 

WARTUNGSFREUNDLICHKEIT

Neben der Betriebssicherheit ist es für den Anwender wichtig, dass ein Gerät schnell und einfach gewartet werden kann. Wie bei einem Sportwagen öffnen sich die Seitentüren des Snowbob nach oben und erlauben so den Zugang zu Motor, Keilriemen und Filtern.

 

DESIGN

Das ELIET CREATIVE LAB™ hat auch beim Snowbob seine typische Handschrift hinterlassen und stellt eine gelungene Symbiose von Design und Funktionalität vor. Die Stromlinienform unterstreicht das Potential der Maschine und lässt nicht vermuten, dass Hydrauliköltank,Benzintank, Luftkühlungswege, Schalldämpfung,Schutzummantelung und die Trägerplattform für die Beleuchtung sich dahinter verbergen.

Das versteht ELIET unter Design!

 

KARDANANTRIEB

Der bewegliche Fräskopf wird mit einer Kardanübersetzung angetrieben. Für die Wartung heißt das, dass der Fräskopf sehr schnell demontiert werden kann. Außerdem können auf den multifunktionellen Träger auch noch weitere Anbaugeräte montiert werden.

 

LEISTUNG

Unter erschwerten Bedingungen wie z.B.bei schwerem, nassen Schnee gerät die Motorisierung eines Schneeräumers oft an ihre Grenzen. Deshalb hat Eliet sich für einen 18 PS starken Zweizylinder-Motor entschieden, der die Umdrehungszahl stabil und konstant hält und so auch schwere Situationen

meistert.

Das Verhältnis von Leistung und Arbeitsbreite beträgt beim Snowbob 0.15 kW/cm und ist somit deutlich höher als bei vergleichbaren Geräten, die

hier mit einem Mittelwert von 0.12 bis 0.135 kW/cm beziffert werden müssen. Zusammengefasst ist der ELIET Schneeräumer damit ein leistungsstarkes Gerät, das hohe Ausbeute und Betriebssicherheit garantiert.

 

TRANSPORTSTELLUNG AUSWURFKAMIN

Für den Transport zeigt sich der Snowbob selbst im kleinen Frachtwagen sehr kompakt,denn das Gerät ist bei heruntergeklapptem Auswurfkamin nur 1m hoch.

 

DRIFTCUTTER

Beide Seiten des Fräskopfes sind mit einem Driftcutter ausgestattet. Diese können schnell und werkzeugfrei in zwei unterschiedlichen Positionen eingestellt werden und schneiden so die vom Wind aufgebauten Schneeverwehungen weg,die sonst vom Fräskopf nicht erreicht werden würden.

 

SCHALLPEGEL

Da Schneeräumen meist auch während der Ruhezeiten durchgeführt werden muss, ist ein niedriger Lärmpegel der Maschine wichtig. Beim Snowbob sitzt der Motor tief verborgen im Bauch des Gerätes, was zusammen mit dem schallvermindernden Auspuff, stark lärmreduzierend wirkt. Diese Auspuffentwicklung wurde von ELIET extra für dieses Gerät bei Dinex, einem dänischen Auspuffspezialisten,in Auftrag gegeben.

 

GLEITKUFEN

Die breiten und stabilen Aufhängungen,diskret hinter den Gleitkufen montiert,sind höhenverstellbar.

 

SICHERHEITSSCHALTER

Der Bediener sollte während der gesamten Arbeitszeit seine linke Hand auf dem roten Sicherheitshebel halten. Sobald der Totmannschalter losgelassen wird, werden alle Funktionen unterbrochen und die Sicherheit des Bedieners bleibt gewährleistet.

 

AUTONOMIE

Ein 18 l fassender Benzintank bietet Reichweite und Autonomie. Er ist transparent, so kann jederzeit der Treibstoffstand kontrolliert werden. Der Tankstutzen ist so angebracht, dass leichtes Betanken an jedem Standardzapfhahn möglich ist.

 

ANGENEHME ARBEITSHALTUNG

Da die Hubfunktion des Fräskopfes losgelöst von der Basisplattform der Maschine stattfindet, erfährt das Gerät selbst praktisch keine Erschütterungen. Im Gegensatz zu vergleichbaren Geräten sind somit die Armaturen des Snowbob während des Räumvorganges kaum Vibrationen ausgesetzt. Der Bediener kann also die gesamte Arbeitszeit hindurch seine komfortable Arbeitshaltung beibehalten.

 

ÜBERSICHTLICHKEIT AUS DER FAHRERPOSITION

Trotz seines enorm großen Räumvermögens sind die Außenmaße des Snowbob kompakt und übersichtlich. Das Maschinengehäuse ist stromlinienförmig ausgelegt, so dass der Bediener kontinuierlich eine ausgezeichnete Sicht auf den Fräskopf hat.

 

ZERO TURN WENDEKREIS

Jede Profi schneefräse ist mit Raupen ausgestattet, denn sie muss in jedem Gelände den Schnee wegräumen können. Dabei ist es für den Fahrer wichtig, dass die Raupen nicht durchrutschen und die Zugkraft gut dosiert werden kann.

Der ELIET Snowbob ist mit doppelten Hydrostatpumpen ausgestattet und jede der beiden Raupen verfügt über einen eigenen Hydromotor. Die Geschwindigkeit ist folglich proportional regelbar und zwar sowohl vorwärts als auch rückwärts. Der Fahrer bestimmt über den Ausschlag des zentralen Joysticks das Tempo.

 

Revolutionär ist, dass der Snowbob im Gegensatz zu anderen Schneeräumern nicht gelenkt wird, indem der Antrieb EINER Raupe weggenommen wird, sondern vielmehr indem man aktiv die Fahrgeschwindigkeit für jede Raupe apart regelt. Zum Kurvenfahren lässt man eine Raupe schneller laufen als die andere; soll die Maschine auf der Stelle drehen, lässt man eine Raupe vorwärts und die andere rückwärts laufen. Auch hier ist die Bedienung wieder ganz einfach, indem man den zentralen Joystick nach links oder nach rechts bewegt. Je weiter er in eine bestimmte Richtung bewegt wird, desto stärker wird die Drehbewegung ausgeführt.

 

Diese Zero-Turn-Technologie bietet eine ganze Reihe Vorteile:

1. Während des Drehvorganges bleiben beide Raupen in Bewegung, d.h. der Gripp ist wesentlich besser und der Fahrer kann das Gerät exakter kontrollieren.

2. Im Gegensatz zu anderen Schneefräsen liegt der Drehpunkt nicht bei der stehenden Raupe. Dadurch stellt die groß aufliegende

Raupenfl äche keinen Widerstand zur Grundfläche dar und Durchrutschen der Antriebsraupe wird verhindert.

3. Beim Snowbob ist jede Drehbewegung eine kontinuierlich fl ießende Bewegung. Bei anderen Schneeräumern ist die Bewegung unterbrochen, und der Wechsel von Stop and Go lässt die Startraupe leicht Durchrutschen.

4. Besteht bei tiefem Schnee die Gefahr,dass das Gerät sich eingräbt, kann der Anwender sich viel schneller befreien, weil die Raupen beide aktiv und unabhängig voneinander angetrieben werden.

 

Angebotsanfrage >